Angeln + Hund

Zum Angeln mit dem Hund im Gepäck

Ich fahre gern mit meinem Fahrrad zum Angeln an einen etwas entfernteren See. Mein Hund lief bisher immer gut mit, sein Alter aber macht ihm von Jahr zu Jahr mehr zu schaffen. Aus diesem Grund begab ich mich auf die Suche nach einem passenden Hunde-Fahrradanhänger, der sich auch für andere Transporte nutzen lässt.

Der Fahrradanhänger und Millie

Millie ist eine Mischlingshündin mit einem Gewicht von derzeit 14 Kilogramm und sechs Jahre alt. In dem Alter ist es schön zu sehen, dass sie noch aktiv an meinem Leben teil nimmt und die Angelausflüge ihr immer noch Spaß machen. Ich dachte, der Fahrradanhänger für den Hund hilft ihr auf dem Weg zum See und deshalb kaufte ich einen. Der Fahrradanhänger ist tauglich für die Straße ausgestattet, hat einen Sicherheitsgurt und eine geschützte Kabine.

Millie HundDa meine Millie kein Freund von Veränderungen ist beäugte sie den Anhänger skeptisch, beschnüffelte ihn von allen Seiten und nahm Abstand. So hatte ich mir das nicht gedacht. Ich legte ein Spielzeug von ihr hinein und ein Leckerchen. Kurze Zeit später war sie bereits in den Hunde-Anhänger gekrabbelt. Auf das Anheben der Deichsel und meine leichten Zug-Versuche reagierte Millie nicht und ich hängte den Hunde-Anhänger ans Rad. Nach einer kurzen Fahrt ließ sich Millie problemlos anschnallen und legte sich in den Anhänger, als wäre es ihr Stammplatz. Mehrere Versuche an verschiedenen Tagen führten dazu, dass Millie sich noch mehr an den Fahrradanhänger gewöhnte und weitere Fahrten sie nicht belasteten. Sie genießt die Fahrten heute regelrecht und wartet täglich darauf, dass es los geht.

Die erste Fahrt zum See

Da die ersten Fahrversuche erfolgreich waren packte ich einen Tag später meine Angelsachen und hängte den Hunde-Fahrradanhänger ans Rad. Millie kam angerannt und wartete darauf, dass ich aufs Rad stieg. Ich zeigte ihr, dass sie in den Anhänger springen soll, was sie sofort tat, dann schnallte ich sie fest und die Fahrt ging los. Der Anhänger für den Hund hat seine Feuerprobe gut überstanden und Millie ist begeistert. Kaum am See angekommen rappelte der Hunde-Anhänger, Millie wusste genau wo wir sind und zappelte, weil sie ins Wasser wollte. Eine wahre Freude für mich ist zu sehen, wie viel Spaß Millie an dem Fahrradanhänger hat und wie bereitwillig sie das Angebot im Hundeanhänger mitzufahren annimmt. Der Weg zum See führt durch einen kleinen Wald und da fiel das Fahrradfahren mit Anhänger nicht ganz leicht. Der Grund ist das ungewohnte Gewicht und das neue Fahrgefühl durch den Anhänger. Glatte Straße und Feldweg stellen kein Problem dar, aber Waldwege sind holpriger und unebener. Einen Abbruch tut das dem Fahrradanhänger nicht, seine Stabilität und sein Gleichgewicht sind ausgewogen, was den Fahrspaß erhöht. Die Sicherheit ist auch auf Waldwegen und höheren Bordsteinen gegeben, was mir wichtig ist, ich will Millie ja nicht in Gefahr bringen.

Fahrradanhänger HundZum Hunde-Fahrradanhänger sei noch gesagt, dass der Preis sich im mittleren Bereich hält und aus stabilem Stahlrohr ist. Einkaufen ist damit sicherer und einfacher geworden und der Transport des Hundes ist Spaß pur. Der Sicherheitsgurt stört den Hund nicht und die Bodenplatte habe ich mit einem Kissen bequemer für den Hund gestaltet. Die Kabine schützt den Hund vor Regen und das lästige trocknen zuhause entfällt. Dass Millie sich wohl fühlt in dem Anhänger und ich die Angelutensilien leichter verstauen kann sind Pluspunkte, die ich ohne Anhänger für den Hund nicht hatte. Ich bin froh, mich für einen Hunde-Anhänger entschieden zu haben. Millie und ich machen mit dem Fahrradanhänger fast jedes Wochenende einen Ausflug zum Angeln. Der Spaß und die Freude an den gemeinsamen Ausflügen hat sich durch den Fahrradanhänger für Hund enorm erhöht und komfortabler kann nur eine Autofahrt sein.

Quelle: www.fahrradanhaenger-hunde.de