Hund

Beim Hund Parasiten im Fell vermeiden

Der Hund ist von Haus aus ein neugieriges Tier. Er muss alles beschnuppern, was ihm vor die Nase kommt. Da wird auch gern in schmutzigen Ecken und unter Büschen und Bäumen herum gekrochen. Hat der Hund dann noch besonders langes und lockiges Fell, können sich nicht nur Fremdkörper und Schmutz, sondern auch Parasiten festsetzen. Möchte man keine gesundheitlichen Gefahren für sich und das Tier in Kauf nehmen, sollte man diesen so schnell wie möglich mit geeigneten Mitteln aus dem Hundeschampoo Shop zu Leibe rücken.

Tägliche Kontrolle des Fells ist wichtig

Zu den häufigsten Parasiten, die sich im Fell eines Hundes festsetzen, gehören die Zecken. Von ihnen gehen gleich mehrere Gefahren aus. Die Bisstelle kann sich entzünden. Außerdem können auch über den Umweg Hund sowohl FSME als auch Borreliose auf den Menschen übertragen werden. Der Kontakt entsteht meistens dann, wenn die Zecke nicht fachgerecht mit einer speziellen Zange aus dem Hundezubehör Shop entfernt wird. Bei Hunden mit hellem Fell fällt die Zecke auf Grund ihrer dunklen Färbung meistens schnell auf. Bei Hunden mit langem dunklem Fell muss man täglich einmal gründlich abtasten.

Läuse und Flöhe effektiv bekämpfen

Wenn ein Hund Flöhe hat, dann merkt man das daran, dass er sich ständig scharrt oder unruhig mit den juckenden Stellen auf dem Boden und an Kanten entlang schrabbert. Ist das der Fall, sollte man sich aus dem Hundeschampoo Shop ein Flohmittel besorgen. Das wird meist ähnlich angewendet wie das normale Hundeshampoo, nur dass es etwas länger einwirken muss. Dieses Flohshampoo für den Hund kann auch vorbeugend zum Einsatz gebracht werden. Außerdem sollte der Hund dann mit der Kartätsche aus dem Tierzubehör Shop einmal öfter gründlich gebürstet werden, um so viele Nisse wie möglich aus dem Fell heraus zu bekommen.