Köderfische

Köderfische beim Angeln von Raubfischen

Auch wenn im Handel inzwischen eine unüberschaubare Menge an Kunstködern Angeboten wird gibt es immer noch Situationen in denen es Sinn macht mit einem Naturköder, wie einem toten Köderfisch, auf Raubfische zu angeln. Ob es nun sehr krautreiche Gewässer sind, in denen man angeln möchte, oder ob man einem sehr scheuen Hecht nachstellen möchte. In manchen Fällen kann der tote Köderfisch durch keinen Kunstköder ersetzt werden. Im Folgenden werden wir Tipps zum Einsatz eines toten Köderfisches an der Posenmontage geben.

Auswahl des Köderfisches

Die Schwierigkeit beginnt schon bei der Auswahl des Köderfisches. Sind in einem Gewässer Kleinfische wie Barsche, Rotfedern und Plötzen vorhanden, dann stellt sich die Frage welche Fischart präferiert werden soll. Sollen einheimische Fischarten als Köder verwendet werden oder können auch Fischarten zum Einsatz kommen, die im Gewässer nicht natürlich vorkommen? Grundsätzlich sind Fischarten zu empfehlen, die der Raubfisch kennt weil sie häufig im Gewässer vorkommen. Barsche, Rotfedern und Plötzen sind meist eine gute Wahl. Nicht nur bei der Auswahl der Fischart sollte man sich an dem natürlichen Vorkommen orientieren, auch bei der Größe der Köder sollte man den natürlichen Bestand im Gewässer beachten. Sind im Frühjahr besonders viele Jungfische im Wasser vorhanden, dann sollte man tendenziell kleinere Barsche oder Rotfedern auswählen. Im Winter, bei kalten Wassertemperaturen sollte man hingegen größere Fische als Köder verwenden.

Köderfische attraktiver anbieten

Sind die Köderfischart und die optimale Größe festgelegt und hat man auch das Glück einen solchen Fisch gefangen zu haben, dann kann man einige Tricks anwenden um den Köderfisch für den Raubfisch noch attraktiver zu machen. Wenn man den Barsch oder die Plötze beispielsweise mit einem Messer an den Flanken etwas einschneidet duftet der Fisch noch attraktiver und der Raubfisch nimmt ihn besser wahr. Dadurch wird der Geruchssinn des Raubfisches angesprochen.
Aber auch optisch kann man den Köderfisch attraktiver anbieten. Verwendet man beispielsweise Segelposen oder sehr bauchige Posen bei stärkerem Wellengang, so bewegt sich der tote Köderfisch durch die Pose und lockt so den Raubfisch bedeutend mehr als ein toter Köderfisch, der ruhig an einer Stelle steht.